Direkt zu den Inhalten springen

Emsländer ist neuer Vorsitzender des SoVD in Niedersachsen

Bernhard Sackarendt in Hannover gewählt

Bernhard Sackarendt ist neuer Vorsitzender des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) in Niedersachsen. 98 Prozent der 134 Delegierten gaben dem Emsländer ihre Stimme. Sackarendt folgt damit auf Adolf Bauer, der nicht wieder für das Amt kandidiert hat.

Sackarendt, der im emsländischen Spelle lebt, hat sich bereits lange Jahre ehrenamtlich für den Sozialverband im Emsland sowie auf Landes- und Bundesebene eingesetzt. Seit 2012 ist er Kreisvorsitzender im Emsland. 2014 rückte er in den SoVD-Bundesvorstand nach. 2015 wurde er stellvertretender Vorsitzender des SoVD in Niedersachsen.

„Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Den mit diesem Amt verbundenen Herausforderungen stelle ich mich gerne“, sagt der 71-Jährige. Während seiner Amtszeit will er sich weiterhin dafür einsetzen, dass die Inklusion in Niedersachsen vorangebracht wird. „Wir sind bei der gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft noch lange nicht am Ziel“, so Sackarendt. Auch dem Thema Armut werde er sich in den nächsten Jahren verstärkt widmen. „Armut ist dafür verantwortlich, dass Menschen sich von der Gesellschaft ausgegrenzt fühlen“, erklärt der SoVD-Landesvorsitzende. Zudem seien immer mehr Kinder und Jugendliche von Armut betroffen. „Hier sind Lösungen gefragt. Es wird Zeit, dass dieses brennende Thema auf der politischen Agenda weiter nach oben rückt“, macht Sackarendt deutlich. Mit einer landesweiten Kampagne werde der SoVD deshalb 2019/2020 das Armutsproblem in den Blickpunkt von Öffentlichkeit, Politik und Gesellschaft rücken. Trotz der mit dem neuen Mandat verbundenen Aufgabenfülle fühle er sich dem SoVD-Kreisverband Emsland nach wie vor verpflichtet. „Ich werde mein Amt als Kreisvorsitzender deshalb weiterhin ausüben“, so Sackarendt.

Zu Sackarendts Stellvertreterin und Stellvertreter bestimmte die Landesverbandstagung des größten Sozialverbandes in Niedersachsen Elfriede Rosin aus Adendorf und den Celler Achim Spitzlei. Die Lüneburger SoVD-Kreisvorsitzende wurde einstimmig gewählt. Spitzlei, der den Kreisverband in Celle leitet, erteilten 98 Prozent der Delegierten ihre Zustimmung.

In ihrem Amt bestätigt wurde die Frauensprecherin Roswitha Reiß (Göttingen). Als Schatzmeister wurde Bruno Hartwig (Wagenfeld) wiedergewählt. Schriftführer wurde Dieter Hebner (Hildesheim).

15 weitere Mitglieder komplettieren nach dem Votum der Verbandstagung den niedersächsischen Landesvorstand.