OV Haren

SoVD Stadt und Haren (Ems) sprechen über barrierefreie Wahlen

Haren. Anlässlich der am 24. September stattfindenden Bundestagswahl haben Mitglieder des Sozialverbands Deutschland (SoVD) gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt Haren (Ems) im Rathaus erörtert, ob die 25 Wahllokale im Harener Stadtgebiet barrierefrei betreten werden können. An dem Gespräch beteiligten sich SoVD-Vertreter der Ortsverbände Haren und Rütenbrock und des Kreisverbands Emsland sowie Erster Stadtrat Dieter Sturm und Hannes Held von der Stadtverwaltung.

Mehr

SoVD Haren blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Haren. Der SoVD-Ortsverband Haren hat im Rahmen der Mitgliederversammlung im Saal der Gaststätte Witte auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückgeblickt. Zudem standen die Grußworte des SoVD-Kreisverbands sowie ein Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz II, ein Abendessen und die Ehrungen langjähriger Mitgliedschaften auf dem Programm.

Ortsvorsitzende Bernhardine Schnieders verwies in ihrem Jahresbericht auf das abwechslungsreiche Programm, das der Vorstand den Mitgliedern 2016 angeboten hatte. Dazu gehörten eine Tagesfahrt nach Bad Zwischenahn, eine Fahrradtour mit einer Führung durch das Borkener Paradies und anschließendem Grillabend sowie die traditionelle Weihnachtsfeier. Mit der Organisation einer Fahrradaktion für Flüchtlinge, einer Informationsveranstaltung der Frauensprecherinnen mit der Kreisbehindertenbeauftragten Ursula Mersmann und 96 durchgeführten Besuchsdiensten bei Kranken und älteren Mitgliedern hatte der Vorstand sich vielfältig sozial engagiert

Außerdem fand ein Informationsaustausch der Vorstandsmitglieder mit dem Harener Bürgermeister Markus Honnigfort über Barrierefreiheit und Inklusion statt. Schnieders lobte das konstruktive Gespräch. Zugleich sei sie enttäuscht darüber, dass die Anregung zur Schaffung eines Parkplatzes für Menschen mit einer Gehbehinderung auf dem Parkplatz vor dem Rathaus am Neuen Markt nicht aufgenommen wurde. „In einem Schreiben der Stadtverwaltung wurde dem Ortsverband mitgeteilt, das inoffizielle Schilder, die darauf hinweisen, den Parkplatz für Gehbehinderte freizuhalten, von der Verkehrskommission sehr kritisch gesehen werden. Daher will die Stadt ein solches Schild nicht aufstellen.“ Schnieders versprach den SoVD-Mitgliedern allerdings, die Angelegenheit weiterzuverfolgen.

Gustav Dietrich überbrachte die Grußworte des SoVD-Kreisvorstands. „2017 ist ein stolzes Jahr für uns: Der SoVD feiert sein 100-jähriges Jubiläum“, erklärte Dietrich. Der Sozialverband habe sich in den vergangenen Jahren vom einstigen Kriegsopfer- zum modernen Sozialverband gewandelt. „In Zeiten, die durch soziale Ungerechtigkeiten und Verunsicherung geprägt sind, brauchen wir die Gemeinschaft des SoVD vor Ort, um die Ecke, wo wir Solidarität erleben“, so Dietrich.

Mit einem Vortrag informierte die SoVD-Geschäftsstellenleiterin Christiane Bentlage die Anwesenden über das Pflegestärkungsgesetz II. Im Anschluss ehrte der Vorstand langjährige SoVD-Mitglieder. Neben vielen 10-jährigen Mitgliedschaften, die mit einer Ehrennadel und einem kleinen Präsent ausgezeichnet wurden, bekamen Heinrich Cordes, Hermann Fehrmann und Paul Kuhn für ihre 25-jährige Verbandszugehörigkeit eine Ehrennadel, eine Urkunde und einen Präsentkorb