Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Emsland) > Aktuelles > Aktuelles aus dem Kreisverband Emsland


Aktuelles aus dem Kreisverband Emsland

Was macht der SoVD

Was macht der SoVD.

Das wird hier erklärt.

In leichter Sprache.

Bitte klicken Sie auf die blaue Schrift.


Veranstaltungshinweis: Wie kann Inklusion auf dem Arbeitsmarkt gelingen?

Wie muss ein inklusiver Arbeitsmarkt aussehen? Was brauchen Arbeitgeber, um Menschen mit Behinderung zu beschäftigen? Mit diesen Fragen werden sich die Teilnehmer einer vom SoVD-Ortsverband Lingen ausgerichteten Podiumsdiskussion befassen. Die Diskussionsveranstaltung findet am 25. Oktober 2018, um 19 Uhr im Saal der Gaststätte Klaas Schaper (Frerener Str. 37, 49809 Lingen) statt.

Mit welchen Herausforderungen die Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt verbunden ist, wird zunächst in einem Referat erörtert, das Jessica Wolter und Leo Langenhorst, Mitarbeiter des Christophorus-Werk-Projektes "Arbeit nach Maß", halten werden. Im Anschluss diskutieren die Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder (SPD), der Bundestagsabgeordnete Jens Beeck (FDP), Meike Janßen vom SoVD-Landesverband Niedersachsen, Petra Künsemüller, Beraterin des Netzwerks Inklusion beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, Martin Gerenkamp, Erster Kreisrat des Landkreises Emsland und EUTB-Peer-Beraterin Melanie Rüther über die Frage, wie die Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt gelingen kann. Moderiert wird die Veranstaltung von Heinrich Schepers.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Den Flyer können Sie hier herunterladen.


Hier finden Sie aktuelle Nachrichten aus dem SoVD-Kreisverband Emsland


Delegierte bestätigen Sackarendt als Vorsitzenden des SoVD-Kreisverbandes Emsland

130 Delegierte des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) haben in Lehrte im Saal der Gaststätte Redecker den neuen Vorstand des SoVD-Kreisverbandes Emsland gewählt und Bernhard Sackarendt im Amt des Kreisvorsitzenden bestätigt. Neben Gastrednern aus Politik und Verwaltung trat SoVD-Präsident Adolf Bauer als Referent auf und forderte mehr soziale Gerechtigkeit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Teilhabeberatungsstelle EUTB stellt sich in Meppen vor

Die Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) ist für Menschen mit Behinderungen eine Anlaufstelle, wenn es um Fragen zur gesellschaftlichen Teilhabe geht. Das Beratungsangebot haben die sechs Mitarbeiterinnen der Beratungsstellen in Meppen, Lingen und Aschendorf in einer Feierstunde gemeinsam mit den Trägern in der SoVD-Geschäftsstelle Meppen gegenüber Vertretern aus Politik, Verwaltung und Verbänden vorgestellt.

Weiter Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Informationen zum Beratungsangebot der EUTB im Emland erhalten Sie hier.


Sozialpolitischer Ausschuss des SoVD informiert sich über Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Emsland

Im Rahmen eines Vortrags von Kreisrat Marc-André Burgdorf haben sich Mitglieder des Sozialpolitischen Ausschusses (SPA) des SoVD-Kreisverbandes Emsland über die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sowie über die Zuständigkeiten des Landkreises Emsland im Bereich des Katastrophenschutzes informiert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD und VdK wollen Behindertenbeauftragten für Haren

SoVD und VdK treten in Haren gemeinsam für die Interessen der Menschen mit Behinderungen ein. Aus diesem Grund haben sich Vertreter beider Sozialverbände getroffen und über den Fortschritt bei der Inklusionsumsetzung im Harener Stadtgebiet diskutiert. Beide Verbände wollen nun mit Vertretern der Politik und Verwaltung am Montag, 10. September 2018 um 19 Uhr in der Gaststätte Witte (Nordstraße 1, 49733 Haren) in einen Dialog über treten und über das Thema Inklusion diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD demonstriert für barrierefreien Bahnhof in Papenburg

Papenburg. Der SoVD-Kreisverband Emsland hat am 21. Juli eine Protestaktion gegen die ständig defekten Aufzüge auf dem Bahnhofsgelände des Papenburger Bahnhofs durchgeführt. Auf dem Programm, das auf dem Vorplatz des Bahnhofs stattfand, stand eine Diskussionsrunde, die um 11:55 Uhr startete und die deutlich gemacht hat, dass die Bahn handeln muss. Viele Teilnehmer mit und ohne Behinderung waren gekommen, um den SoVD bei der Demonstration zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Defekte Aufzüge bei der Bahn in Papenburg und Lingen: SoVD sieht Menschen mit Behinderungen benachteiligt

Papenburg/Lingen. Der Sozialverband SoVD sieht nach der Pannenserie bei den Fahrstühlen der Deutschen Bahn in Papenburg und Lingen den Gipfel des Zumutbaren für Menschen mit Behinderungen erreicht. „Es kann nicht sein, dass Personen mit eingeschränkter Mobilität wegen eines defekten Aufzugs in ihrem Heimatort nicht in einen Zug steigen können“, sagt Bernhard Sackarendt, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Emsland. Sackarendt fordert deshalb ein schnelles Handeln bei der Reparatur der defekten Fahrstühle und die dauerhafte Sicherstellung von deren Funktionsfähigkeit.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


SoVD beteiligt sich an der Aktion „Demenz Partner“

Aschendorf. Der SoVD-Ortsverband Aschendorf hat sich an der von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft initiierten Aktion „Demenz Partner“ beteiligt und zwölf Mitglieder zum Thema Demenz in einem Kompaktkurs geschult. Rita Wallmann, vom Demenz-Servicezentrum des Landkreises Emsland, führte die Schulung im Amandushaus durch.

Für weitere Informationen folgen Sie dem Link.


SoVD startet Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert."

Den Startschuss für die gemeinsame Kampagne „Ich bin nicht behindert. Ich werde behindert.“ gaben der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen und das Forum Artikel 30 am 4. Mai in Hannover. Der Vorsitzende des SoVD-Kreisverbandes Emsland Bernhard Sackarendt, der auch zweiter Landesvorsitzende ist, sowie Landesgeschäftsführer Dirk Swinke eröffneten die Veranstaltung. Mit der Kampagne setzten SoVD und Forum Artikel 30 ein klares Zeichen für mehr Inklusion, Barrierefreiheit und Teilhabe. Auch im Emsland werden Aktionen geplant. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.

Für Informationen zur Kampagne folgen Sie dem Link.


SoVD-Frauen treffen sich zum internationalen Frauentag

Papenburg. Anlässlich des internationalen Frauentags haben sich über 240 Vertreterinnen der SoVD-Frauen aus den 44 emsländischen Ortsverbänden in Papenburg getroffen. Eingeladen hatte der Frauenausschuss des SoVD-Kreisverbandes Emsland. Zentral blieb die Forderung nach der gleichen Lohnzahlung für gleiche Arbeit für Frauen, wie Kreisfrauensprecherin Annemarie Hunfeld verdeutlichte.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD äußert Bedenken bei der ärztlichen Versorgung im Emsland

Meppen. Mit Sorge beobachtet der SoVD-Kreisverband Emsland die aktuelle Entwicklung der ärztlichen Versorgung im Emsland. Der Vorsitzende des SoVD-Kreisverbandes Emsland, Bernhard Sackarendt, warnt davor, die Situation zu beschönigen und fordert mehr Initiativen von den Kommunen, dem Landkreis Emsland und der niedersächsischen Landesregierung.

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD erhält Zuschlag für Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung in Lingen, Aschendorf und Meppen

Lingen/Meppen. Wie kann ich ein selbstbestimmtes Leben führen? Welche Hilfsmittel stehen mir dafür zur Verfügung? Und wo kann ich eine Assistenz bekommen? Diese und viele andere Fragen beschäftigen Menschen mit Behinderung. Unterstützt werden sollen sie dabei zukünftig von der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB). Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat jetzt den Zuschlag für EUTB-Beratungsstellen in Lingen, Aschendorf und Meppen bekommen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Neues Pflegetagebuch hilft Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen

Meppen. Wer Pflege benötigt, steht plötzlich vor einer Herausforderung: Was erwartet mich bei der Pflegebegutachtung und wie ermittle ich meinen Pflegebedarf? Bisher konnten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen den notwendigen Bedarf mithilfe eines Tagebuchs dokumentieren. Doch inzwischen hat sich die Gesetzeslage deutlich verändert. Der Sozialverband SoVD hat nun ein neues Format veröffentlicht, das den Stand der Gesetzgebung von 2017 berücksichtigt.

 

Das neue Pflegetagebuch kann in den SoVD-Beratungszentren Aschendorf (von-Galen-Str. 19, 26871 Aschendorf), Meppen (Lingener Str. 30, 49716 Meppen) und  Lingen (Georgstr. 24, 49809 Lingen) kostenlos abgeholt werden.

 

Zudem steht es zum Download unter sovd.de/pflegetagebuch bereit.

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD macht mit „Schwarzbuch sozial“ Ungerechtigkeiten öffentlich - Auch Beratungsfall aus dem Emsland wird thematisiert

Hannover/Lingen. „Schwarzbuch sozial“ Nr. 2: 2017 bringt der Sozialverband SoVD in Niedersachsen zum zweiten Mal die hanebüchensten Ungerechtigkeiten aus seinem Beratungsalltag ans Licht. Auch ein Beratungsfall aus dem Emsland wird im „Schwarzbuch“ dokumentiert.

Mehr


SoVD-Frauen kritisieren Armutsgefährdung von Frauen

Lingen. Im Rahmen einer Veranstaltung des emsländischen SoVD-Kreisfrauenausschusses hat die Frauensprecherin des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen, Roswita Reiß, auf das Thema „Armutsgefährdung von Frauen“ aufmerksam gemacht. Reiß erklärte in ihrer Ansprache vor rund 70 anwesenden Ortsverbands-Frauensprecherinnen und deren Stellvertreterinnen im Lingener Kolpinghaus, dass insbesondere Altersarmut häufig Frauen betreffe.

Mehr



Nachrichten aus dem SoVD-Landesverband

Aktuelle Nachrichten aus dem SoVD-Landesverband Niedersachsen erfahren Sie hier.