Direkt zu den Inhalten springen

Aktuelles aus dem Kreisverband Emsland

Was macht der SoVD

Was macht der SoVD.

Das wird hier erklärt.

In leichter Sprache.

Bitte klicken Sie auf die rote Schrift.


SoVD-Ortsverbände im Emsland beschenken ältere MitgliederBlumen als Zeichen der Wertschätzung

Mit Blumensträußen oder Topfblumen haben viele Ortsverbände des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) im Emsland ältere SoVD-Mitglieder beschenkt. So haben die Ortsvorstände ihre Wertschätzung gezeigt und gleichzeitig signalisiert, dass ältere Menschen in der Corona-Krise nicht vergessen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


SoVD startet digitale Kampagne gegen Armut„Wie groß ist dein Armutsschatten?“

Mit der landesweit angelegten Kampagne „Wie groß ist dein Armutsschatten?“ wollte der SoVD in Niedersachsen ab Ende März auf die Straßen gehen und die Bekämpfung von Armut ins Visier nehmen. Doch dann kam die Corona-Krise dazwischen und alle Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Dabei haben die Auswirkungen der Pandemie viele Probleme sogar noch verschärft. Die Lösung: Niedersachsens größter Sozialverband bringt seine Kampagne jetzt digital auf Facebook & Co. an den Start.

Zur Facebookseite.

Zur Internetseite zum Thema: www.armutsschatten.de 


SoVD unterstützt Tafel in PapenburgHaltbare Lebensmittel gespendet

Mit Lebensmittel- und Geldspenden haben die beiden Papenburger Ortsverbände des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) sowie der SoVD-Kreisverband Emsland die Tafel des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM) in Papenburg unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Persönliche Beratung zur gesellschaftlichen Teilhabe ist wieder möglichEUTB-Beratungsstellen sind wieder geöffnet

Die Ergänzenden unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) öffnet ab sofort seine Beratungsstellen in Lingen, Meppen und Aschendorf für Menschen mit Behinderungen, Angehörige, gesetzlichen Betreuer und Interessierte. Das persönliche Gespräch mit den Beratern der EUTB ist somit wieder möglich. Für Ratsuchende, die zurzeit noch nicht in die Beratungsstelle kommen möchten oder können, besteht nach wie vor die Möglichkeit der Beratung per Telefon oder per E-Mail. Termine können aber auch außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden. Hausbesuche sind in der aktuellen Situation noch nicht möglich.

Um für eine sichere Umgebung während der Beratungsgespräche zu sorgen, müssen Ratsuchende eine eigene Mund-Nasen-Maske mitbringen. In den Beratungsstellen stehen Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe bereit. Eine Schutzscheibe und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sorgen für zusätzliche Sicherheit. Damit sich die Ratsuchenden nicht begegnen, ist eine Terminvereinbarung per Telefon oder per E-Mail unbedingt erforderlich.

Die EUTB-Stelle in Meppen, Lingener Str. 30, ist montags und mittwochs von 9-12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14-17 Uhr unter der Telefonnummer 05931-4968396 oder per E-Mail (sabine.lampe(at)eutb-emsland.de) ( bernhardine.schiering(at)eutb-emsland.de ) erreichbar

Die EUTB-Stelle in Lingen, Georgstr.24, ist montags und donnerstags von 14-17 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 9-12 Uhr unter der Telefonnummer 0591-80743043 oder per E-Mail (ruth.schrewe(at)eutb-emsland.de) (melanie.ruether(at)eutb-emsland.de) erreichbar

Die EUTB-Stelle in Aschendorf, Von-Galen-Str. 19, ist montags und donnerstags von 9-12 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 14-17 Uhr unter der Telefonnummer 04962-914119 oder per E-Mail (verena.harms(at)eutb-emsland.de) (petra.dallmann(at)eutb-emsland.de) erreichbar


SoVD-Kreisverband Emsland spendet Lebensmittel an die Tafel LingenSolidarität in der Krise

Vor allem haltbare Lebensmittel fehlen den Tafeln derzeit aufgrund der anhaltenden hohen Nachfrage wegen der Corona-Krise. Aus diesem Grund hat der SoVD-Kreisverband Emsland eine Spendenaktion gestartet, Nudel, Milch und verschiedene andere haltbare Produkte im Wert von 2600 Euro eingekauft und an die Tafel in Lingen übergeben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Informationen für mehr gesellschaftliche TeilhabeInklusionsaktivist referiert zum Persönlichen Budget

Zahlreiche Informationen und Tipps rund um das Persönliche Budget haben Inklusionsaktivist Constantin Grosch und Budget-Experte Rainer Sobota im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen gegeben. 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


SoVD fordert Chancengleichheit für Frauen„Das Gesicht der Altersarmut ist weiblich“

Bei einer Veranstaltung des SoVD-Kreisfrauenausschusses anlässlich des Internationalen Frauentags haben Vertreter des Sozialverbandes in Lingen-Brögbern vor rund 210 Frauen verdeutlicht, dass Altersarmut ein weibliches Gesicht hat und mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie gleiche Lohnzahlungen für Frauen gefordert.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Margret Fischer blickt auf 35-jährige Vorstandsarbeit beim SoVD zurückÜber drei Jahrzehnte im Einsatz für soziale Gerechtigkeit

35 Jahre hat Margret Fischer den Sozialverband Deutschland im Ehrenamt auf Orts-, Kreis- und Landesebene unterstützt. Nun möchte die 83-Jährige ihr letztes Amt als Schatzmeisterin des Ortsverbandes Aschendorf aufgeben.

Weitere Informationen finden Sie hier.


SoVD-Vorstände und Behindertenbeauftragter der Stadt Haren treffen sichAustausch über gemeinsame Themen und Ziele

Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Emsland sowie des Ortsverbandes Haren haben sich mit dem ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Haren, Michael Wernicke, über gemeinsame Ziele bei der Arbeit für Menschen mit Behinderungen ausgetauscht.Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Emsland sowie des Ortsverbandes Haren haben sich mit dem ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Haren, Michael Wernicke, über gemeinsame Ziele bei der Arbeit für Menschen mit Behinderungen ausgetauscht.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Anita Donker und Christiane Bentlage gehen in den RuhestandAbschied beim SoVD-Jahresabschluss

Am 1. Januar 2020 gehen die SoVD-Sozialberaterinnen Christiane Bentlage und Anita Donker in den Ruhestand. Beide haben sich über 20 Jahre für die Interessen der Mitglieder des Sozialverbandes eingesetzt. Vom SoVD-Kreisverband Emsland sind sie im Rahmen der Jahresabschlussversammlung verabschiedet worden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


EUTB zeigt Perspektiven zur beruflichen Teilhabe auf Selbstbestimmt Leben mit einer Behinderung

Die 28-jährige Ilona Jansen ist in einigen Lebensbereichen aufgrund einer Erkrankung eingeschränkt. Davon lässt sich die selbstbewusste junge Frau nicht entmutigen und verfolgt ehrgeizig ihr Ziel, eine Anstellung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden. Hilfe erhält sie dabei von der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Meppen, die ihr aufgezeigt hat, welche Möglichkeiten und unterstützende Leistungen sie für einen Einstieg in die Arbeitswelt erhalten kann.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Demenz-Servicezentrum und SoVD klären zum Thema Demenz aufSchulungen über Demenzerkrankungen

16 ehrenamtlich tätige Mitglieder des SoVD-Ortsverbandes Papenburg I haben sich im Rahmen der Aktion Demenz Partner über die mit der Demenzerkrankung zusammenhängenden Themen informiert. Die Schulung gehört zu einer Veranstaltungsreihe, die der Sozialverband im Emsland gemeinsam mit dem Demenz-Servicezentrum des Landkreises Emsland organisiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Informationsveranstaltung gut besuchtSoVD wirbt für mehr Frauen in der Politik

Bei einer Informationsveranstaltung zum Thema „Mehr Frauen in die Politik“ hat der Frauenausschuss des SoVD-Kreisverbandes Emsland deutlich gemacht, dass mehr Frauen in der Politik benötigt werden, da der Frauenanteil in allen politischen Gremien zu gering ist.

Weitere Informationen finden Sie hier.


EUTB berät bei Fragen zur gesellschaftlichen TeilhabeSelbstbestimmt Leben mit einer Behinderung

Tobias Radtke hat den Wunsch in seiner eigenen Wohnung zu leben. Der 37-Jährige, der aufgrund einer geistigen Behinderung sowie eines Herzfehlers auf Unterstützung angewiesen ist, hat bereits verschiedene Wohnformen erprobt, die seinen Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht werden sollten. Rat haben er und seine Eltern Elisabeth und Antonius Radtke bei der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) gesucht. EUTB-Beraterin Bernhardine Schiering hat der Familie zusätzliche Teilhabemöglichkeiten aufgezeigt, damit das Leben in der eigenen Wohnung gelingt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Spaßfaktor mit ernstem HintergrundSoVD kann mit Rollstuhlparcours beim Weltkindertag in Freren punkten

Ehrenamtliche Mitarbeiter des SoVD-Kreisverbandes Emsland haben beim Weltkindertag in Freren einen Rollstuhlparcours angeboten. Mit dabei waren auch zwei Mitarbeiterinnen der EUTB-Beratungsstelle Lingen, die einen Blindenparcours organisiert haben. Ziel war es auf die Bedeutung von Barrierefreiheit aufmerksam zu machen und gleichzeitig mit einem spannenden und sportlich fordernden Spiel zur Unterhaltung der Kinder beizutragen.

Weitere Informationen finden Sie hier. 


SoVD im Gespräch mit dem Landkreis EmslandInformationen zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes

Vertreter des Sozialpolitischen Ausschusses des SoVD-Kreisverbandes Emslands sowie Mitarbeiterinnen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) haben sich mit Dr. Sigrid Kraujuttis, Sozialdezernentin des Landkreises Emsland, sowie mit Landkreismitarbeitern des Fachbereich Soziales zu einem Gespräch über sozialpolitische Themen getroffen.

Weitere Informationen finden Sie hier. 


Bernhard Sackarendt in Hannover gewählt Emsländer ist neuer Vorsitzender des SoVD in Niedersachsen

Bernhard Sackarendt ist neuer Vorsitzender des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) in Niedersachsen. 98 Prozent der 134 Delegierten gaben dem Emsländer ihre Stimme. Sackarendt folgt damit auf Adolf Bauer, der nicht wieder für das Amt kandidiert hat. Sackarendt, der im emsländischen Spelle lebt, hat sich bereits lange Jahre ehrenamtlich für den Sozialverband im Emsland sowie auf Landes- und Bundesebene eingesetzt. Seit 2012 ist er Kreisvorsitzender im Emsland. 2014 rückte er in den SoVD-Bundesvorstand nach. 2015 wurde er stellvertretender Vorsitzender des SoVD in Niedersachsen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


EUTB berät beim Thema Arbeit für Menschen mit BehinderungenEUTB berät beim Thema Arbeit für Menschen mit Behinderungen

Mit dem Bundesteilhabegesetz hat der Gesetzgeber einen Rahmen geschaffen, um Menschen mit Behinderungen den Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern. Allerdings werfen die Förderstrukturen, die langfristigen Perspektiven in einem regulären Job sowie die grundsätzliche Möglichkeit nach einer Rückkehr in die Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Fragen auf. Das gilt nicht nur für die Betroffenen und deren Angehörigen sondern auch für potenzielle Arbeitgeber. Über die mit dem Thema Arbeit zusammenhängenden Teilhabemöglichkeiten berät die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) im Emsland.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Meppener Marienschule und Overbergschule in Lingen als gelungene Beispiele für schulische Inklusion ausgezeichnet

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Marienschule in Meppen-Esterfeld und die Overbergschule in Lingen als gute Beispiele für eine barrierefreie Grundschule mit einer Plakette ausgezeichnet. Im März hatte der SoVD alle Grundschulen im Meppener und Lingener Stadtgebiet angeschrieben und um eine Beteiligung an der Aktion „An alle gedacht - Ein gutes Beispiel für barrierefreie Grundschulen“ gebeten. Für die Teilnahme mussten die Schulen eine 42 Punkte umfassende Checkliste ausfüllen. Gefragt wurde, ob die wichtigsten Kriterien für Barrierefreiheit erfüllt werden. Die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern wurden dabei ebenso berücksichtigt, wie die von Menschen mit einer Seh- oder Hörbehinderung. Die meisten Punkte erhielt nach der Auswertung die Overbergschule in Lingen und die Marienschule in Meppen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


SoVD-Kreisverband Emsland verteilt 1800 Notfalldosen

Der SoVD-Kreisverband Emsland hat während der diesjährigen Mitgliederversammlungen in den 44 Ortsverbänden im Kreisgebiet das Konzept der Notfalldose vorgestellt. Insgesamt 1800 Notfalldosen werden kostenlos an SoVD-Mitglieder verteilt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Selbstbestimmt leben mit einer Behinderung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) Meppen in der Lingener Str. 30 berät auch bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung.

Zu einem unabhängigen und selbstbestimmten Leben gehört für die meisten erwachsenen Menschen der Umzug in die eigene Wohnung. Das gilt auch für Menschen, die eine Behinderung haben. Wenn sie den Weg in die eigenen vier Wände gehen möchten, hilft EUTB dabei, herauszufinden wie die Person wohnen möchte. Das kann eine eigene Wohnung sein, eine Wohngemeinschaft mit Freunden und Bekannten oder eine Wohngruppe.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Nachrichten aus dem SoVD-Landesverband

Aktuelle Nachrichten aus dem SoVD-Landesverband Niedersachsen erfahren Sie hier.